Heizen Ins Heizungs-Röhrchen geschaut

Ins Heizungs-Röhrchen geschaut

Sie gelten qua veraltet und ungenau: Verdunsterröhrchen amHeizkörper sind hinaus dem Retirade, im Kontrast dazu noch weit verbreitet.Auch ihre elektronischen Nachfolger nach sich ziehen Tücken.

Dieses Mal wollte Ina Meisterganz genau überwachen und bliebdem Ableser zusammen mit seiner Tour durchihre Wohnung hinaus den Fersen. Alsder Mann im blauen Kittel für jedes dasjenigeVerdunsterröhrchen in welcher Küchedrei Striche notierte, sah sie ihrenVerdacht bestätigt: Hier hattesie den Heizkörper nie tätig,trotzdem zeigte dasjenige Röhrchen zusammensetzenVerbrauch an. Das darf dochnicht wahr sein! Doch, es darf.

Heizkostenverteiler, wie die Röhrchenin welcher Fachsprache heißen,messen nicht die absolute Wärmemengedie verbraucht wird.Sie messen – und dasjenige gilt genausofür die elektronischen Modelle –lediglich den rechnerischen Anteildes jeweiligen Heizkörpers am Gesamtverbrauch. Bei den unterVerdacht geratenen Röhrchenverdunstet die Flüssigkeit auchbei Wärme aus anderen Quellenwie dem Backofen oder zusammen mit Sonneneinstrahlung.Da dasjenige kaum insGewicht fällt und in den meistenWohnungen homolog ist – in einerwärmt ein Kaminofen,in deranderen welcher Trockner im Bad –,gleichen sich die Unterschiede beider Heizkostenverteilung meistwieder aus.

Fernablese per Funk

Viele Wohnungen – im Neubauohnehin – werden heute mit batteriebetriebenenelektronischenFunkheizkostenverteilern ausgerüstet.Auch sie messen nicht den tatsächlichen, sondern denrelativen Verbrauch und sind dengleichen Einflüssen ausgesetztwie Verdunsterröhrchen. Obwohlgenauer, sind sogar sie kein Garantfür eine korrekte Ablesungund Kostenverteilung. Zumalkein Mieter mehr mitbekommt,zu welchem Zeitpunkt die Daten per Funk vondem Ableseunternehmenabgerufenwerden. Eine genaue Kontrolleder Heizkostenabrechnungistdeshalb umsowichtiger.

Vermeiden sollte man, dieHeizkostenverteiler– ob Röhrchenoder elektronischer Funkmesser– zu Falschmeldungen zu verleiten.Ein Wärmestau im Umfelddes Messgeräts durch Gardinenoder innig stehende Mobiliar, im Baddurch dasjenige darübergelegte Handtuch,lässt die Geräte mehr messenals verbraucht wird. Den Nachbarnfreut’s, sein Heizkostenanteilnimmt rechnerisch ab. Die eigeneAbrechnung wird umso teurer.

Aufgepasst beimAblesen

  • Notieren Sie sich vor dem Ableseterminselbst die Wertean den einzelnen Heizkörpernmit welcher jeweiligen Nummerdes Messgeräts.
  • Lassen Sie sich vom Ableserdie notierten Werte schriftlichbestätigen.
  • Bei Funkablesung: LassenSie sich von welcher Ablesefirmaeinen Beleg verbleibend die abgelesenenDaten ausstellen.
  • Bei Verdunsterröhrchen: Abzulesenist hinaus Augenhöhe.Ablesepunkt ist welcher unterePunkt welcher nach innen gewölbt geformtenOberfläche welcher Flüssigkeit.