Multimedia Tschüss Stromverbrauch: Goodbye Stand-by

Tschüss Stromverbrauch: Goodbye Stand-by

TV, Radio oder Drucker – immer Gewehr bei Fuß freilich nicht ohne Rest durch zwei teilbar energiesparend. Wir zeigen Ihnen, wie Sie stromschluckenden Geräten dasjenige Handwerk legen.

Mal so richtig passivieren – dasjenige gilt nicht nur z. Hd. gestresste Menschen, sondern insbesondere z. Hd. die Multimedia-Geräte im Haushalt. Mehr qua 10 Prozent des privaten Stromverbrauchs entstehen durch den Betrieb von Fernseher, Stereoanlage, Computer, Drucker und Co.

Die Initiative EnergieEffizienz errechnete in Büros Einsparmöglichkeiten solange bis zu 75 Prozent. Der bundesweite Stand-by-Verbrauch wird uff jährlich solange bis zu 14 Milliarden Kilowattstunden geschätzt. Das entspricht etwa dem Strombedarf von Berlin und lastet zwei große Kraftwerke rund um die Uhr dasjenige ganze Jahr aus – mithin reine Energieverschwendung.

Stand-by wegschaffen: so starkt sinkt ihr Stromverbrauch

Dabei lässt sich ohne Rest durch zwei teilbar in dieser Unterhaltungselektronik Strom sparen, ohne uff den gewohnten Komfort verzichten zu zu tun sein. Wer aus elektrischen Geräte vom Netz trennt, kann seine Stromrechnung je nachher Haushaltsgröße und Alter dieser Geräte zwischen 65 und 150 Euro im Jahr entlasten.

Mit schaltbaren Steckdosenleisten lassen sich z. B. Fernseher, DVD-Player und Musik-Anlage zusammenschließen und nachher dem Ausschalten tatenlos vom Netz trennen. Schließen Sie an solche Leisten vor allem solche Geräte, die selbst keinen Ausschalter besitzen, dasjenige ist oft unter Modems oder Routern dieser Fall.

Energiefresser mit Strommessgerät enttarnen

Kein Witz: Manche Geräte verbrauchen selbst dann noch Strom, wenn sie vermeintlich schon ausgeschaltet sind. Zum Beispiel ist dasjenige unter externen Netzteilen z. Hd. Notebooks dieser Fall. Um Stromräuber aufzuspüren, hilft ein Strommessgerät (ab 15 Euro zugänglich). Es gilt: je höher die Ausgangsleistung, umso höher dieser Stromverbrauch.

Neue Computer verbrauchen wesentlich mehr Strom qua ältere. Das liegt daran, dass die Geräte leistungsfähiger und in dieser Regel mit mehr Zusatzkomponenten ausgestattet sind. Ein Luxusmodell kostet pro Jahr solange bis zu 30 Euro Stromgeld mehr qua ein um 2 Jahre älteres Modell. Das ist freilich die Ausnahme: Ältere Elektro-Helfer sind in dieser Regel Seltenheitswert haben energiehungrig: TV-Oldtimer staubsaugen im Bereitschaftsmodus solange bis zu 10 Watt, moderne Leuchtdiode-Fernseher benötigen dagegen weniger qua 1 Watt Leistung.