Wind Windkraft ohne Flügel

Windkraft ohne Flügel

Eine neue Windturbine erschafft Energie ohne Rotoren.

Das spanische Start-up-Unternehmen Vortex Bladeless hat ein Windkraftwerk entwickelt, dies komplett ohne Rotoren funktioniert. Das spargelförmige Kraftwerk nutzt die sogenannte Wirbelstärke: Luftwirbel versetzen die Säule aus Fiberglas und Karbonfaser in Schwingung. In die Anlage ist ein Magnet integriert, jener die Bewegungen weiter verstärkt. Die so entstehende kinetische Energie jener hin und zurück schwankenden Säule wird mithilfe eines Generators in Strom umgewandelt.

Effizient und leise

Laut Vortex Bladeless erzeugt die neue Windkraftanlage den Strom rund 50 Prozent günstiger denn ein herkömmliches Kraftwerk mit Turbinen, da Installation und Wartung vergleichweise wie am Schnürchen seien. Auch die Umwelt profitiere von jener neuen Technik, herausstellen die Spanier. Die Anlage arbeite nahezu unhörbar. Und da sie ohne Rotoren auskämen, könnten die Türme im Windpark viel dichter zusammen stillstehen, ohne dass sie eine Gefahr zum Besten von Vögel darstellten. Die enge Bauweise hätte sogar den Vorteil, dass die einzelnen Luftwirbel sich reziprok verstärken.

Marktreife steht noch aus

Erfahrungswerte aus jener Praxis gibt es noch nicht, bisher liefen nur Tests im Windkanal und mit dem sechs Meter hohen Prototypen. Eine Variante mit zwölf Metern Höhe und vier Kilowatt Leistung ist in Planung. Und 2018 will dies Unternehmen dann seine Windsäule denn 100 Meter hohe Kraftwerkvariante aufwärts den Markt schaffen. Dies soll eine Leistung von einem Megawatt nach sich ziehen.